alpha brooks Book Archive

German 3

Draußen: Reportagen vom Rand der Gesellschaft by Felicia Englmann

By Felicia Englmann

Show description

Read or Download Draußen: Reportagen vom Rand der Gesellschaft PDF

Similar german_3 books

Lösungen zur Aufgabensammlung Technische Mechanik 18. Auflage

Dieses Buch ist Teil des Lehr- und Lernsystems Technische Mechanik mit dem Lehrbuch als Basiswerk, der Aufgabensammlung und der Formelsammlung. Das Buch enthält die ausführlichen Lösungsgänge der über 900 Aufgaben aus der Aufgabensammlung. Es hilft beim Lösen einer Aufgabe und beim Nachschlagen, wenn Lösungsansätze nicht gefunden werden.

Psychologie (Springer-Lehrbuch)

Die Psychologie – vielfältig und schillernd: Ein Fach mit spannenden Teilgebieten und kontroversen Diskussionen, eine fundierte Wissenschaft, eine Möglichkeit, sich mit eigenen Erfahrungen und fremden Kulturen auseinanderzusetzen – nah am Leben! Das einführende Lehrbuch von David Myers stellt das Fach so komplett wie kein anderes vor: alle Grundlagenfächer und die three großen Anwendungsfächer Klinische, Pädagogische und Arbeits- und Organisationspsychologie.

Das Milit#228;rbilderbuch. Die Armeen Europas

In Bildern von Richard Knötel, mit textual content von Oberstlieutenant Hermann Vogt, herausgegeben von Julius Lohmeyer. Mit 36 Bildern in Farbendruck und 14 Vignetten. Glogau. Verlag von Carl Flemming. Gelungener Reprint (Nachdruck / Neuauflage des alten Originals aus der Zeit um 1900). textual content in Frakturschrift.

Extra resources for Draußen: Reportagen vom Rand der Gesellschaft

Sample text

Er ist für den Bereich Handel und Warenlogistik zuständig. Wer mit ihm telefoniert, bekommt zu hören, dass der Verband nur vereinzelt Mitglieder von Teamwork habe. Von Aktionen gegen die Ungerechtigkeiten rät Bondzio ab. Er wirbt nicht einmal für die Mitgliedschaft in der DHV. Ganz andere Töne schlägt die DHV an, wenn sie vom Stern offiziell nach ihrer Meinung zu den Dumping-Verträgen gefragt wird. Dann sagt der DHV-Bundesvorsitzende Gunter Smits, er sehe den eigenen Tarifabschluss mit »großer Sorge«.

Er trinkt sehr schnell die Wasserflasche (still, reine Quelle, eineinhalb Liter) leer. Danach gibt es ein Stück Kuchen. »Willst du auch? Selbst gebacken, von meiner Frau«, fragt er mich und sieht ziemlich froh und sehr nett aus. Ich lehne ab. Ich sei kein Süßer, sage ich. Eigentlich hätte ich gerne auch so einen Kuchen gehabt – aber ich will Jan nichts wegessen. Dessen Frau hat mit Sicherheit nicht für einen Fremden gebacken. Draußen liegt der Schnee mittlerweile knöchelhoch. Es ist sehr still.

Discounter Ich habe mich soeben durchs Aldi-Angebot getastet wie durch einen dunklen Wald. Ich war schon ewig nicht mehr hier und finde mich nicht zurecht. In den vergangenen Jahren bin ich zum Bioladen-Käufer und Marktgänger geworden. So irre ich nun durch die Regalreihen auf der Suche nach dem Nötigsten. Aber was ist das Nötigste? Ich muss irgendwie mit 12,42 Euro übers Wochenende kommen. Also Brot. Nudeln. Tomatensoße. Mehl. Milch. Wurst und Käse. Marmelade. Butter. Eier. Hähnchenschnitzel. Ich überschlage grob im Kopf – und verrechne mich anscheinend.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 10 votes