alpha brooks Book Archive

German 1

Buchmendel. Novellen by Stefan Zweig

By Stefan Zweig

Show description

Read or Download Buchmendel. Novellen PDF

Best german_1 books

Dialogische Introspektion: Ein gruppengestütztes Verfahren zur Erforschung des Erlebens

Die klassische psychologische Forschungsmethode der Introspektion - durch den Behaviorismus in Verbannung geschickt - wird durch veränderte Durchführungs- und Analysemethoden wiederbelebt und erprobt. Sie erweist sich in der gruppengestützten shape der "dialogischen" Introspektion als leicht durchführbar, sehr ergiebig in den Daten und im Rahmen der qualitativen Heuristik als zielführend und überzeugend auszuwerten.

Untersuchungen zu den baltischen Sprachen (Brill's Studies in Indo-European Languages & Linguistics)

The Baltic languages (Lithuanian, Latvian, outdated Prussian) are popular for his or her archaic constitution, yet their contribution to Indo-European linguistics has hitherto usually been underestimated. the purpose of this publication is to offer a radical survey of a few of the most important problems with Baltic linguistics. It includes 5 chapters, committed, respectively, to the issues of Baltic dialectology, to the advance of the Baltic accentual approach, to the destiny of the neuter gender in Baltic, to the reconstruction of the Baltic verbal procedure and, eventually, to the syntax of clitic types in Baltic.

Extra resources for Buchmendel. Novellen

Sample text

Ich glaubte, die Zärtlichkeit gelte nur mir, nur mir allein, und in dieser einen Sekunde war die Frau in mir, der Halbwüchsigen, erwacht und war diese Frau Dir für immer verfallen. « fragte meine Freundin. Ich konnte ihr nicht gleich antworten. Es war mir unmöglich, Deinen Namen zu nennen: schon in dieser einen, dieser einzigen Sekunde war er mir heilig, war er mein Geheimnis geworden. »Ach, irgendein Herr, der hier im Hause wohnt«, stammelte ich dann ungeschickt heraus. »Aber warum bist du denn so rot geworden, wie er dich angeschaut hat«, spottete die Freundin mit der ganzen Bosheit eines neugierigen Kindes.

Ich fühlte, sie wollte sprechen, etwas sagen ... Wieder begannen die Hände sich zu spannen ... sie wollte sich aufheben, aber sie war zu schwach ... Ich beruhigte sie, beugte mich nieder ... da sah sie mich an mit einem langen, gequälten Blick ... ihre Lippen regten sich leise ... es war nur ein letzter erlöschender Laut, wie sie sagte ... >Wird es niemand erfahren? < Aber ihr Auge war noch unruhig ... Mit fiebriger Lippe ganz undeutlich arbeitete sie's heraus. >Schwören Sie mir... niemand erfahren ...

Ich war nur Arzt... ich sah nur das Leiden ... und sah ... Und sah sofort, daß alles verloren war, wenn nicht ein Wunder geschehe ... sie war verletzt und halb verblutet unter der verbrecherisch ungeschickten Hand ... und ich hatte nichts, um das Blut zu stillen in dieser stinkenden Höhle, nicht einmal reines Wasser... alles, was ich anrührte, starrte von Schmutz ... >Wir müssen sofort ins Spital<, sagte ich. Aber kaum daß ich's gesagt, bäumte sich krampfig der gemarterte Leib auf. >Nein... nein ...

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 30 votes